Mitteilung

Michael Ensser

Michael Ensser Egon Zehnder, Hamburg, Berlin

Egon Zehnder: Geschlechterparität auf allen Führungsebenen bis 2030

Egon Zehnder unterstützt die Anfang Dezember 2016 ins Leben gerufene Initiative „Paradigm for Parity℠“. Michael Ensser, Managing Partner von Egon Zehnder in Deutschland: „Mit dem 5-Punkte-Aktionsplan von Paradigm for Parity℠ bekennen wir uns zum Ziel der Geschlechterparität auf Führungsebenen bis 2030. Es ist Zeit, dass sich dieses Ziel in den Köpfen etabliert. Wir setzen alles daran, dass sich Diversität und Inklusion in konkreten Schritten und messbaren Ergebnissen niederschlagen.“

Das Programm Paradigm for Parity℠ sieht fünf Schritte zur Verbesserung der Diversität in Führungsgremien vor und hat das Ziel, die weibliche Vertretung auf dem C-Level signifikant zu verbessern.

  • Beseitigung und Minimierung von Unconscious Biases (unbewussten Vorurteilen)
  • Deutliche Erhöhung der Zahl der Frauen in Führungspositionen, mit dem mittelfristigen Ziel von mindestens 30 Prozent auf Führungsebene
  • Messbare Ziele auf jeder Ebene und regelmäßiges Reporting von Fortschritten und Ergebnissen an die Initiative
  • Leistungsbeurteilung von Führungspersönlichkeiten anhand von Geschäftsergebnissen statt physischer Präsenz
  • Bereitstellung von Förderern – nicht nur Mentoren – für überdurchschnittlich qualifizierte Frauen

Das richtige Diversity Management ist als Führungsthema essenziell für den Unternehmenserfolg.

Egon Zehnder engagiert sich laut seinem eigenen Diversity Commitment für eine „Diversity of Viewpoint“, die über Gender-Aspekte hinausgeht (Kulturen, Sprachen, Herkunft und Erfahrungshintergründe). Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf den Abbau von Unconscious Biases – den Abbau von unbewussten Vorurteilen. „Moderne Leadership ist Ausdruck von Diversität und schafft ein Klima, in dem jeder gehört und ernst genommen wird“, so Michael Ensser. Ohne Zweifel seien Unternehmen, die vielfältige und integrative Teams einsetzen, erfolgreicher. „Gerade in Zeiten hohen Innovationsdrucks sind Unternehmenslenker gefragt, die Verschiedenheit orchestrieren können und damit die Innovationsfähigkeit von Organisationen steigern.“
Paradigm for Parity℠ ist eine weltweite Koalition aus CEOs, Gründern, Vorstandsmitgliedern und Wirtschaftswissenschaftlern. Zu den weltweit operierenden Unternehmen, die sich zu dem Aktionsplan bekennen, gehören u.a. AstraZeneca, LinkedIn, McKinsey und SAP. Weiterführende Informationen zur Initiative und der sie unterstützenden Firmen erhalten Sie auf www.paradigm4parity.com.

Michael Ensser

Michael Ensser Egon Zehnder, Hamburg, Berlin

Weiterführende Informationen

Studie „Women at Work“ der International Labour Organization

„The Global Gender Gap Report 2016“ des World Economic Forum