Jede Ausgabe des FOCUS widmet sich einem speziellen Thema, beispielsweise Teams, Familienunternehmen, Konvergenz, Inklusion oder zuletzt Identität.

FOCUS Magazin

  • Bitte wählen Sie ein Thema
    • FOCUS Magazin Identität
    • FOCUS Magazin Potenzial
    • FOCUS Magazin Inklusion
    • FOCUS Magazin Familie
    • FOCUS Magazin Konvergenz
    • FOCUS Magazin Resilienz
    • FOCUS Magazin Teams
    • FOCUS Magazin Was lohnt?
    • FOCUS Magazin Transition
    • FOCUS Magazin Vertrauen
Identity-banner
FOCUS Magazin Identität

FOCUS Magazin Identität
Volume 2015/01

Download complete issue as PDF German Edition >


Interview

„Weniger Hierarchie bedeutet nicht weniger Führung.“

Was bleibt, wenn nichts bleibt, wie es war? Wenige deutsche Unternehmen haben sich in den vergangenen Jahren so grundlegend verändert wie die TUI. Zeit zum Ausruhen gibt es nicht: Gerade erst ist die TUI ganz in der Touristik angekommen, da stellt die Digitalisierung schon das bisherige Geschäftsmodell in Frage.


Food for thought

Der CEO als Vordenker und Erzähler

Wer überzeugen will, muss verstanden werden. Ein CEO, der seine Geschichte gekonnt erzählt, erlangt die Deutungshoheit über Fakten und formulierte Ziele. Auf diese Weise kann er seine Adressaten für sich gewinnen. Das erhöht die Chance, angestrebte Entwicklungen zu verwirklichen.


Connecting Leaders

„Man braucht eine Weile, um sich zu finden.“

Was kann der junge Unternehmer vom Bergprofi lernen, was der erfahrene Abenteurer vom strategisch planenden Gesellschafter der Otto Group? Reinhold Messner und Benjamin Otto treffen sich beim Ausmessen menschlicher Möglichkeiten angesichts gewaltiger Aufgaben, die dem einen die Natur stellt, dem anderen ein Familienunternehmen mit 54.000 Mitarbeitern.


Essay

Auf der Suche nach dem Selbst

Unsere Identität ist wandelbarer, als wir gemeinhin annehmen. Sie verändert sich je nach Rolle und Kontext unseres Handelns. Unser Verständnis von der eigenen Identität wahren wir nicht, indem wir immer bleiben, wer wir sind, sondern indem wir uns im Einklang mit unseren Werten anpassen.

Warum Geschichte?

Geschichte ist so allgegenwärtig wie Zeit und Raum. Dennoch hat sich das öffentliche Verständnis über ihre Rolle und Aufgabe in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland stark verändert. Historisches Wissen ist kein Königsweg zur individuellen Charakterschulung mehr, wie es das noch im Bürgertum des 19. Jahrhunderts war.


Global minds

Das veränderliche Wesen der Heimat

Wer nicht mit einer festgelegten Nationalität oder einem bestimmten Pass geboren wurde, ist gezwungen, Selbstbild und Heimatort bewusst zu wählen – Optionen, mit denen sich frühere Generationen nicht so oft konfrontiert sahen.


Führung

Auf der Suche nach den verborgenen Widerständen

Woran liegt es, wenn viel versprechende Nachwuchskräfte offensichtlich hinter ihren Möglichkeiten bleiben, obwohl sie sich bewusst andere Ziele gesetzt haben? Wenn sie scheinbar resistent gegen Veränderungen sind?

Häutung erwünscht

Rollenwechsel sind fester Bestandteil einer jeden Managementkarriere. Der Weg nach oben führt über diverse Positionen, die stets neu eingeübt werden müssen. Dabei bestimmt, frei nach Heidegger, die Herkunft oftmals auch die Zukunft – niemand kann ganz aus seiner Haut.

„Darüber nachdenken, wie wir denken.“

Seit rund 30 Jahren beschäftigt sich der renommierte Wirtschaftspsychologe Binna Kandola mit den Themen Diversität und Integration. Dabei spielt die Identität eine zentrale Rolle bei der Umsetzung dieser Ziele. Sie kann der Königsweg zu tatsächlicher Vielfalt sein – oder ein wesentliches Hindernis.

Erkenne dich selbst!

Selbstbild und Selbstverständnis von Führungskräften werden bisher wenig berücksichtigt. Dabei ist die intensive Auseinandersetzung mit diesem sensiblen Thema sowohl für die persönliche Leistung als auch für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend.

Mit den Augen der anderen

Gerade in Zeiten starker Veränderungen und Turbulenzen erwarten Menschen von Führungspersönlichkeiten Verlässlichkeit und Orientierung. Ob das Ideal der authentischen Führung diesen Anspruch erfüllen kann, untersucht der folgende Beitrag.

potential-banner
FOCUS Magazin Potenzial

FOCUS Magazin Potenzial
Volume 2013/1


Führung

Neue Spielregeln

Isabelle Langlois-Loris über die Schlüsselrolle des Personalverantwortlichen

Letztverantwortung

Wie wichtig, aber gleichzeitig auch schwierig die Potenzialerkennung bei der CEO-Nachfolge ist, beschreiben Johannes von Schmettow und Stephan L. Buchner

Hebelwirkung

Wie die richtigen Auswahlkriterien helfen, die Vielfalt im Unternehmen zu fördern, beleuchten Alin Adomeit und Moritz von Campenhausen


Campus


Social Entrepreneurship


Essay


Interview


Keynote


Dialog


Plädoyer

Führung mit Weitsicht

Daniel Goleman skizziert, warum große Führungspersönlichkeiten über die Grenzen des eigenen Unternehmens hinausblicken müssen


Begegnung


Best Practice

Zu treuen Händen

Ein Gespräch mit Frank Stangenberg-Haverkamp über den Generationswechsel im Familienrat von Merck

THE FOCUS on Inclusion
FOCUS Magazin Inklusion

FOCUS Magazin Inklusion
Volume 2012/1


Führung

Interview mit Paul Bulcke, CEO Nestlé S.A.

Vielfalt ist bei Nestlé als weltweit tätigem Lebensmittelkonzern, dessen Produkte in nahezu jedem Land der Welt verkauft und auf jedem Kontinent produziert werden, traditionell ein Thema von herausragender Bedeutung. Im Interview mit FOCUS beschreibt Nestlé-CEO Paul Bulcke, wie der Konzern seine lange Erfahrung im Umgang mit Vielfalt nutzt, um frühzeitig sich wandelnde Konsumentenwünsche zu erspüren.

Von der Ausnahme zur Regel

Die meisten Unternehmen, hat der renommierte Organisationswissenschaftler David A. Thomas festgestellt, beschäftigen sich mit dem Thema Vielfalt erst dann intensiv, wenn äußere Umstände sie dazu zwingen, seien es gesetzliche Vorgaben oder die unterschiedlichen Bedürfnisse ihrer Kunden.

Große Erwartungen

Vorurteile, Mutmaßungen und unbewusste Assoziationen sind die größten Hindernisse für mehr Vielfalt in Unternehmen. Und was für den einzelnen Mitarbeiter gilt, scheint im weiteren Sinn auch auf die Diversität selbst zuzutreffen: Je weniger positive Effekte eine Organisation und ihre Entscheider sich davon versprechen, desto geringer werden diese tatsächlich sein.


Parallelen

Interview mit Susan Neiman

Susan Neiman, die Direktorin des Einstein Forums in Potsdam, über interdisziplinäre Begegnungen, die Notwendigkeit, über den Tellerrand zu schauen, und die Rolle der Aufklärung heute.

Die offene Stadt- divers, integrativ, sozial

Städte sind verdichtete Orte menschlichen Zusammenlebens. Daraus ergeben sich einerseits enorme Chancen: In der Wissensgesellschaft ist die hohe Dichte an Menschen – und damit an Ideen – Quelle für technologische, gesellschaftliche und politische Innovation. Andererseits schafft diese Dichte soziale und ökologische Brennpunkte.

Aufwärtsspirale

Manchmal muss man erst am Boden liegen, um zu erkennen, wie es wieder nach oben geht. Der ehemalige Straftäter Junior Smart hilft Jugendlichen in Großbritannien dabei, wieder in der Gesellschaft Fuß zu fassen. Und schafft mit einem Projekt das, woran bislang etliche Regierungen des Landes gescheitert sind.

Himmelsstürmerinnen

Eine französische Opernregisseurin, eine dänische Firmenchefin, eine saudische Fernsehmoderatorin und eine aus Libyen stammende amerikanische Wissenschaftlerin – dieser illustre Kreis ließe sich noch um viele andere Persönlichkeiten erweitern.

"Pässe spielen, bis dem Gegner schwindelig wird."

Es gab Zeiten, in denen Fußball eine Sache des Rennens und Kämpfens war. „Deutsche Tugenden“ zu besitzen hieß: Wenn die Begabung nicht reichte, sollte zumindest die Einstellung stimmen, damit man selbst nach einem miserablen Spiel als Sieger vom Platz ging.

"Ich glaube, dass wir uns ändern können - denn das liegt in unserer Natur."

Der Biologe Edward Osborne Wilson zählt zu den herausragenden Vertretern seiner Disziplin. Seit Jahrzehnten setzt er sich unablässig für den Schutz der biologischen Artenvielfalt ein. Seine Sorge: Mit dem Verlust an Biodiversität wird auch der Zugang zu ungeheuren Mengen bislang kaum erforschten Wissens verloren gehen.

Dialog

Karsten Ottenberg, CEO von Giesecke & Devrient, und der Intendant des Münchner Volkstheaters, Christian Stückl, über Passion und Professionalität, Stallgeruch und das Aroma der globalen Arena

Interview mit Michael Haefliger

Michael Haefliger, Intendant des Lucerne Festivals, spricht über den vielfachen Spagat zwischen altem und jungem Publikum, Sponsoren, Künstlern und sozialem Engagement.


Expertise

Interview mit Henryka Bochniarz

„Wir kämpfen um mehr als nur eine bestimmte Anzahl von Plätzen am Tisch. Was wir wollen, ist eine neue Mentalität, eine neue Form des Arbeitens.“

Gründerzeit

Berlins neue Start-Up-Szene denkt und rekrutiert kosmopolitisch

family-banner
FOCUS Magazin Familie

FOCUS Magazin Familie
Volume 2011/1


Führung


Parallelen

Dialog

zwischen der Intendantin Nike Wagner und dem Verleger Sven Murmann: „Über Generationen hinweg betrachtet, ist jede Familie von einem hohen Grad an Unordnung geprägt.“


Expertise

Zwischen Objektivität und Emotionen

Eine gelungene Nachfolgeregelung in Familienunternehmen muss gut und rechtzeitig vorbereitet sein. Die Liste derer, die an dieser Aufgabe scheiterten, ist lang. Viele endeten in Streitereien über vermeintlich ungeeignete Erben oder Manager. Bei der Planung des Generationswechsels in Familienunternehmen sind psychologische und emotionale Komponenten nicht zu unterschätzen, erläutern Jörg K. Ritter und Jörg Thierfelder.

Der DORMA-Weg

Aus den Herausforderungen eines Generationswechsels können neue Chancen erwachsen, für das Unternehmen wie für die Familie.

convergence-banner
FOCUS Magazin Konvergenz

FOCUS Magazin Konvergenz
Volume 2010/2


Führung

Treiber des Fortschritts

Der Trend zur Konvergenz stellt Unternehmensführer vor eine wachsende Zahl komplexer Anforderungen.


Parallelen

Dialog

zwischen Andreas Barner, Sprecher von Boehringer Ingelheim, und Stephan A. Jansen, Gründungspräsident der Zeppelin Universität: „Sind wir eigentlich gut aufgestellt?“


Expertise

Auf Augenhöhe

Qiagen-Vorstandschef Peer Schatz über die Kunst, strategische Partnerschaften zwischen Diagnostik-Unternehmen und Pharma-Industrie zu schmieden

resilience-banner
FOCUS Magazin Resilienz

FOCUS Magazin Resilienz
Volume 2010/1


Führung

Herr der Gezeiten

In immer schnellerer Abfolge sehen sich Unternehmen heute mit vielfältigen, komplexen Risiken und Turbulenzen wirtschaftlicher, politischer oder umweltbedingter Art konfrontiert.

Interview mit Ben J. Lipps, Fresenius Medical Care

Mitte der neunziger Jahre legte der Amerikaner Ben J. Lipps gemeinsam mit dem damaligen Chef des deutschen Medizintechnikunternehmens Fresenius, Gerd Krick, durch ein gewagtes Übernahmemanöver den Grundstein für die Weltmarktführerschaft bei Dialyseprodukten und -dienstleistungen.

Begegnungen mit dem Unvorhergesehenen

Auf Erfahrungen aufbauen und routiniert handeln, das sind Fähigkeiten, die in alltäglichen Bereichen wertgeschätzt werden. Aber bewähren sie sich auch in Ausnahmesituationen? Ganz klar: nein, so der Politikwissenschaftler und Direktor des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen Claus Leggewie.


Parallelen

Edmund S. Phelps über Lektionen aus der Krise

Der Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Edmund S. Phelps zeigt sich durch die Krise geläutert. Manche Bereiche des Markts seien zu wenig reguliert, sagt der Ökonom, der früher als Marktradikaler galt.

Interview mit Joschka Fischer

Vom Schulabbrecher zum Außenminister: Das Leben von Joschka Fischer ist voller Brüche. Heute berät er deutsche Wirtschaftsführer bei ihren internationalen Aktivitäten. In einem Interview mit Focus spricht Fischer über globale Herausforderungen – und wie sich ihnen begegnen lässt.

"Das Einzige, was helfen kann, ist die Kultur."

Die Krise erfasst nicht nur Unternehmen der Wirtschaft, sie stellt auch Institutionen in Frage, deren Existenz seit Jahrhunderten sicher schien. Museen und Kunstsammlungen, die bewahren, was unsere Geschichte und Identität ausmacht, kämpfen unter Sparzwängen und Personalnöten um ihr Überleben.

Belohnung für Seiltänzer

Der Umgang mit Niederlagen und Rückschlägen kennt viele Formen. Den Kopf einziehen, wenn es Schläge gibt, und unverdrossen auf bessere Zeiten hoffen ist nur eine davon. Der renommierte englische Essayist John Adams hat sich für Focus unter den Spielarten des Risikomanagements umgesehen und untersucht, wie man sich elastisch auf Krisen einstellt.


Expertise

teams-banner
FOCUS Magazin Teams

FOCUS Magazin Teams
Volume 2009/2


Führung


Parallelen

Entscheidend für Leben oder Tod

Sir Ernest Shackleton zählt zu den bedeutendsten Forschern und Entdeckern des „heroischen Zeitalters“ der Polarforschung. Berühmt wurde er vor allem als Leiter der britischen Antarktis-Expedition von 1914 bis 1916. Die Expedition scheiterte zwar, als Shackletons Schiff, die „Endurance“, im Packeis zerdrückt wurde.


Expertise

Das Team ist der Star

Mit einem Team Effectiveness Review die Performance wirkungsvoll analysieren und steigern

reward-banner
FOCUS Magazin Was lohnt?

FOCUS Magazin Was lohnt?
Volume 2009/1


Führung

Interview mit Franz Fehrenbach, Robert Bosch GmbH

Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH, baut gerade in schwierigen Zeiten bewusst auf die Vorteile einer gewachsenen, wertebasierten Unternehmenskultur. Im Interview mit FOCUS erläutert er, warum für die Führungskräfte des größten Automobilzulieferers der Welt finanzielle Anreize keine dominante Rolle spielen.

Innere Stärke

Wie Führungskräfte ihre Unternehmen in ein Motivationsgleichgewicht bringen


Parallelen

Das Streben nach Glück

Nobelpreisträger Daniel Kahneman über Geld, Stress und soziale Beziehungen als Stimmungsaufheller


Expertise

Werben um die Generation Y

Wie Unternehmen eine attraktive, aber anspruchsvolle neue Generation von Potenzialträgern begeistern und binden können

transition-banner
FOCUS Magazin Transition

FOCUS Magazin Transition
Volume 2008/2


Führung

Auf dem Sprung

In Übergangsprozessen sind Organisationen vor allem mental gefordert.


Parallelen


Expertise

Exzellenzinitiative

Ohne professionelle Führung wird der Wandel an Hochschulen und Forschungseinrichtungen nicht gelingen.

trust-banner
FOCUS Magazin Vertrauen

FOCUS Magazin Vertrauen
Volume 2008/1


Parallelen