Suche
Select region
Close filter
Mobilität und Autoindustrie

Automobilwoche – Supercharger Talentmanagement: Wie Unternehmen erfolgreich Talente beim Hochlauf der Elektromobilität gewinnen

Immer mehr Elektroautos drängen auf Europas Straßen. Die Produktionskapazitäten für Batteriezellen werden entsprechend hochgefahren – das Problem: Es fehlt an Talenten in diesem hoch spezialisierten Forschungs- und Fertigungsbereich. Die Berater Klaus Eberhard, Christian Rosen und Wasko Rothmann, Experten im Automobil- und Industriesektor, haben in einem Gastbeitrag für die Automobilwoche fünf Leadership-Ansätze vorgestellt, wie das Talentmanagement in einer führenden Zukunftstechnologie gelingen kann.

Zum einen empfehlen Eberhard, Rosen und Rothmann, Kandidat*innen aus nahen Technologiebereichen zu gewinnen, die sich das technische Hintergrundwissen schnell aneignen können, und diese zu Expert*innen weiterzuentwickeln. Zum anderen weisen sie auf die Bedeutung von Partnerschaften hin, beispielsweise mit Spezialchemieunternehmen oder Start-ups. Dabei könne das sogenannte „Acqui-Hire“, also der Einkauf einer gesuchten Kompetenz durch die Akquise eines ganzen (Start-up)-Unternehmens, eine echte Alternative zum klassischen Expert*innen-Recruiting sein. Auch sollten Unternehmen eine langfristige Perspektive im Blick haben: „Generationen von Führungskräften werden mit Batteriezellen arbeiten. Der langfristig gedachte Aufbau und die Entwicklung von Führungskräften werden sich auszahlen“, so die Autoren. Gleichzeitig sei es wichtig, neben den Chancen auch die Herausforderungen zu kommunizieren – intern sowie extern. „Talente werden nicht zuletzt durch die klare Kommunikation einer sinnstiftenden Arbeit gewonnen und gehalten.“ Zu guter Letzt empfehlen die Experten mehr Flexibilität bei den etablierten Strukturen, die in der Automobilindustrie jahrzehntelang perfektioniert und bis ins Detail durchstrukturiert wurden. Die Entwicklung und die Integration von Zukunftstechnologien wie der Batteriezelle erfordere jedoch ein exploratives Vorgehen. Dazu gehöre Experimentieren, Trial and Error. „Zukunftsfit aufgestellt ist, wer beide Arbeitsweisen zu kombinieren versteht“, so die Experten. Flexibilität spiele hierbei eine wichtige Rolle. Viele Talente fühlten sich heute an einen Purpose und eine Aufgabe gebunden, aber immer weniger an ein Unternehmen – diese täten deshalb gut daran, flexibles Lernen und die stetige Weiterentwicklung ihrer Talente zu ermöglichen.


Klaus Eberhard, Christian Rosen und Wasko Rothmann: Supercharger Talentmanagement (Gastbeitrag), in: Automobilwoche, 18. März 2021

Topics Related to this Article

Changing language

Close icon

You are switching to an alternate language version of the Egon Zehnder website. The page you are currently on does not have a translated version. If you continue, you will be taken to the alternate language home page.

Continue to the website

Back to top